SONY DSC

Draußen

Am morgen alle SUMOs checken, dann geht es endlich raus. Wir befüllen an der alten Aurora-Station den Fesselballon. Um die Station wurden SODARs installiert, die mit Hilfe von akkustischen Signalen Turbulenzen der Luft messen. Ständig piept es mit wechselnden Frequenzen. Fühlt sich im total stillen, beinahe windlosen Tal an wie eine sehr einfache Vogelstimmenimitation.

Fram

Gerade als der Ballon fertig zum Aufstieg ist, kommt böiger Wind mit 10m/s auf. Wir müssen den Ballon absteigen lassen und verstauen ihn im Container.

Fram

Währenddessen lief der Copter testweise am Boden stehend mit Temperatur/Luftfeuchte/Druck-Sensorik. In der Windstille wechselte die Temperatur schnell zwischen -13°C und -9°C. Mit dem aufkommenden Wind stieg die Temperatur auf -8°C und blieb relativ konstant. Die kalt von den Hängen herunterwabernde Luft wurde verdrängt von wärmerer Seeluft vom Fjord.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.